Über Vera Wenkert


Ich habe in Deutschland, Österreich, USA und in Dänemark studiert und gelebt.
Als Opernsängerin habe ich in meiner langen Karriere über 30 grosse Opernrollen auf internationalen Bühnen gesungen.
Seit mehr als 10 Jahren leite ich in Zürich das Institut StimmKunst, wo ich junge und nicht so junge Menschen auf dem Weg zu ihrem besten Selbstausdruck auf beruflichen und privaten Bühnen unterstütze, seien dies Sängerinnen oder Sänger, Menschen, die ihre Kommunikation mit Stimme und Präsentation optimieren wollen / müssen oder einfach Menschen, denen ihre persönliche Sicherheit in der Aussendarstellung nicht genügt.

Es berührt mich, dass – egal in welcher Kultur – der Mensch nach Liebe und Anerkennung strebt, jeder auf seine eigene Art und Weise. Unser Leben ist einzigartig. Jeder wandelt auf seiner eigenen Avenue.
Ich bin überzeugt, dass jeder Mensch sein eigenes Potenzial entfalten kann. Häufig ist der Zugang zum optimalen Selbstausdruck durch Erziehung und Umweltanforderungen etwas verdeckt worden.

Meine grösste Passion ist es, diese ursprüngliche Persönlichkeit zu befreien und zum vollen Potenzial zu führen.

Dafür habe ich meine Methode SONARAVERA® entwickelt, mit der ich seit viele Jahren an den Erfolgen meiner Klienten erfreue. Die Bücher zu dieser Methode waren Bestseller und ich unterrichte u. a. junge Schauspieler in der Filmschauspielschule Zürich.

Besonders am Herzen liegen mir die Menschen in verantwortungsvollen Führungspositionen. Sie sind täglich für ihre Mitarbeiter, für ihr Unternehmen oder auch für ein besonderes Engagement gefordert. Da wird oft der Druck so gross, dass sich die wunderbare Einzigartigkeit der Person nicht entfalten kann.

Mit Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl gelingt es aber schnell, die menschliche und liebenswerte Seite zum Leuchten zu bringen. Dann stellen sich schnell auch Erfolge auf anderen Ebenen ein. Zufriedenheit und Selbstsicherheit bilden dann eine stabile Basis für das Hinausschreiten auf die Bühnen der Welt.

Biografie

 

2001 bis 2011 war sie Mitglied der Jury für die Abschlussprüfungen von Gesangsstudenten am Conservatoire de la Ville de Luxembourg.

2007 sang Vera Wenkert im Theater Münster die Doppelrolle der Venus und Elisabeth in der Oper Tannhäuser (R. Wagner).

Seit 2009 ist Vera Wenkert freischaffend tätig.

2011 gründete sie das internationale Institut StimmKunst. Sie leitet regelmässig Meisterklassen für Gesang in Grossbritannien, Irland, Italien und der Schweiz.

2013
gab Frau Wenkert ihr Debüt als Brünnhilde sowohl in Siegfried als auch in Götterdämmerung in einem Galakonzert "Der Ring an einem Abend" in Trier.

2014
war sie im Festival "Les nuits de Chéronne" mit Brünnhildes Schlussgesang, (Götterdämmerung, R. Wagner) zu erleben.

2015
sang Vera Wenkert in einer konzertanten Fassung von Tristan und Isolde (R. Wagner) die Isolde in New York in der Kirche Christ and St. Stephens Lincoln Center Area. Curt Peters sang Tristan, die musikalische Leitung hatte Douglas Martin.
Jetzt konzentriert sich in  ihrer Karriere auf das Wagner'sche Repertoire, in welchem Vera Wenkert sich besonders darauf freut, Isolde auf der Bühne zu singen.  Isolde empfindet sie als ihre Herzenspartie.
Sie war in Konzerten im Festspielhaus Bregenz, Österreich, in Dänemark, Deutschland,  Luxemburg, Frankreich, USA und auch in Zürich zu hören.

2019
war sie eingeladen, als Gastdozentin beim renommierten Internationalen Conducting and Singing Symposium in Robbiate, Italien, einen Meisterkurs für Gesang zu geben.
Ein neuer Schwerpunkt ihrer Solokarriere sind Liederabende und Konzertabende mit philosophisch-literarischen Lesungen. Vera Wenkert konzipiert dafür ausgewählte Konzertprogramme.
Weitere Einladung als Coach und Gesangslehrerin zum Bassi Brugnatelli International Conduct and Sing Symposium, Italien.
Neben ihrer Karriere als Opernsängerin ist Vera Wenkert eine aktive und engagierte Lehrerin. 
Weitere Informationen finden Sie unter: www.stimmkunst.ch.

2020 veröffentlichte Vera Wenkert die Bücher über ihre Methode SONARAVERA®: "Der Weg zum selbst-bestimmten Sänger" und in englischer Sprache "Vocal Resonance & Charisma for Singers"
Dieses Buch wurde in zahlreichen Kategorien Bestseller bei Amazon.

2021 begann sie mit einem weiteren Lehrgang für Associated Teachers für die Methode SONARAVERA®. Zusätzlich entwickelte sie neue Module für Lehrpersonen im Unterricht von Kindern und Jugendliche mit der Methode SONARAVERA®.

2022 wurde sie als Dozentin in die Filmschauspielschule Zürich berufen, wo sie die Abschlussklasse unterrichtet.

Aktuell unterrichtet sie in der Filmschauspielschule Zürich und in ihrem Institut Stimmkunst in Zürich. Gelegentlich organisiert sie Konzerte und singt noch bei bestimmten Anlässen.

 

Mehr als 30 Hauptrollen auf Opernbühnen

 

Die dramatische Sopranistin Vera Wenkert hat mehr als 30 Hauptrollen auf Opernbühnen in Trier, Kaiserslautern, Münster, Nürnberg und Zürich gesungen, darunter Katja in Katja Kabanova (Janacek), Leonore in Fidelio (Beethoven), Madeleine (A.Chenier; Giordano), Marie (Wozzeck; A. Berg), Amelia (Un Ballo in Maschera, Verdi) ), Leonora (La Forza del Destino, Verdi), Abigaille (Nabucco, Verdi), Lady Macbeth (Macbeth, Verdi), Tosca (Tosca; Puccini), Madama Butterfly (Butterfly; Puccini) und Turandot (Turandot; Puccini) und einige mehr. 

Ihr Herz schlägt für die Musik von R. Wagner. Vera Wenkert hat auf den Opernbühnen viele seiner Frauenfiguren wie in der Doppelrolle von Venus-Elisabeth (Tannhäuser), Elsa (Lohengrin), Sieglinde (Walküre), Senta (Fliegender Holländer), Brünnhilde (Götterdämmerung) konzertant, Siegfried Brünnhilde konzertant und nicht zuletzt der Isolde (Tristan und Isolde) in einer Konzertfassung in New York zum Leben erweckt. 

Vera Wenkert studierte bei Gloria Davy / Indiana University, Bloomington, USA und bei Susanna Eken, Kopenhagen, Dänemark.
Rollenstudien folgten bei bedeutenden Sängern wie KS Birgit Nilsson, KS Berit Lindholm, Anna Reynolds, Jean Cox, Kari Lövaas und dem New Yorker Gesangspädagogen David Jones.  Für ihre Hedwig in der Premiere von "Die Rheinnixen" wurde sie in der bekannten Fachzeitschrift "Opernwelt" als "Beste Sängerin des Jahres" nominiert. 
In der Titelpartie Ariadne (Strauss) prägte sie die Freiluftaufführung dieser intimen Oper mit einer ausgefeilte gesanglichen und schauspielerischen Interpretation, so dass man den weiten, offenen Raum der Kaiserthermen als Insel bei  den Antikenfestspielen Trier wahrnahm. 
Für ihre herausragende Interpretation von Tosca und Fidelio-Leonore wurde sie mit der "Theatermaske der Theaterfreunde Trier 2004" ausgezeichnet – einem der wichtigsten Kulturpreise der Region. Vera Wenkert hat Tosca, Marie in Wozzeck und Senta mit Franz Grundheber gesungen. Franz Grundheber wählte sie als Wozzeck-Marie in seiner ersten Regie der Oper Wozzeck.

Die Wagnerspezialistin Vera Wenkert hat auf den Opernbühnen viele seiner Heldinnen zum Leben erweckt. Die Doppelrolle der Venus-Elisabeth (Tannhäuser), Elsa (Lohengrin), Sieglinde, Senta, Brünnhilde und nicht zuletzt die Isolde in einer Konzertversion in New York.

Impressionen Oper

 

Auszeichnungen

Nominierung als beste Sängerin des Jahres von der Fachzeitschrift "Opernwelt"

Auszeichnung Opernwelt


Theatermaske für herausragende musikalische und darstellerische Leistungen am Stadttheater Trier von den Theaterfreunden Trier

Auszeichnung Opernwelt

 

Stipendium des Ministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur, Wien

Stipendium des Ministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur, Wien

 

Stipendium des Wagner-Verbandes Trier

Stipendium des Wagner-Verbandes Trier

 

Stipendiatin der "Impulse Privat Stiftung" Österreich

Stipendiatin der "Impulse Privat Stiftung" Österreich

Impressionen Vera Wenkert